Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT
Dr. Michael Kleinschmidt
Forschungs-förderung (FOR)
Dr. Michael Kleinschmidt
Leiter

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Postfach 6980

76049 Karlsruhe

Campus Süd,
Geb. 01.85, Raum 415

Campus Nord,
Geb. 141, Raum 610a

Tel.: +49 721 608-48233
Fax: +49 721 608-48411
E-Mail: michael kleinschmidtEql3∂kit edu

Besucheranschrift

Geb. 01.85, 4.OG
Fritz-Erlerstr. 1-3 (Zähringerhaus)

Campusplan

Sekretariat

Campus Süd
Geb. 01.85, Raum 414
Tel.: +49 721 608-42258
Fax: +49 721 608-48411
E-Mail: forschungBzs9∂kit edu

Willkommen bei der KIT Forschungsförderung (FOR)

Startfoto der DE Forschungsförderung (FOR)

Wir unterstützen als zentrale Dienstleistungseinheit die erfolgreiche Umsetzung der KIT-Forschungsstrategie.

Dazu informieren, beraten und begleiten wir aktiv Wissenschaft und Leitung bei der Einwerbung von Forschungsmitteln und bei der Koordination von Forschungsprojekten.

Unser Service steht den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des KIT zur Verfügung. Die Informationen befinden sich daher nur im Intranet.

Aktuelle Informationen

EU: Einladung zur Evaluation von H2020

Die Halbzeitevaluation findet vom 20.10.16 bis 15.01.2017 statt.

Infos und Link
Europäisches Innovations-förderprogramm

in Horizont 2020: Workshop am 17. und 18.11.16 in Brüssel.

Weitere Informationen
ERC-Arbeitsprogramm 2017 veröffentlicht

Einreichungsfristen: Starting Grants 18.10.16, Consolidator Grants 09.02.17, Advanced Grants 31.08.17 

ERC-Arbeitsprogramm 2017
 
Intensivbegleitung von ERC-Antragsteller/-innen

Intensives und individuelles Betreuungsangebot von FOR.

Spezialangebot ERC
 

Erfolgsmeldungen

Vier neue Helmholtz-Nachwuchsgruppen

KIT am erfolgreichsten in der diesjährigen Auswahlrunde der Helmholtz-Nachwuchsgruppen

Pressemitteilung der Helmholtz-Gemeinschaft

ERC Starting Grant für Corinna Hoose

Forschung zur Wolkenphysik wird in den nächsten 5 Jahren mit 1,5 Mio Euro gefördert.

Pressemitteilung des KIT
Forscher-Trio erhält Erwin-Schrödinger-Preis

Für ihre Forschung an dreidimensionaler Zellkultivierung erhalten Christopher Barner-Kowollik, Martin Bastmeyer und Martin Wegener den mit 50.000 Euro dotierten Erwin-Schrödinger-Preis.

Pressemeldung